Alle Artikel in: Auszeichnungen

Port Event Center

Port Event Center

1996 wurde auf Initiative des Büros mit dem Investor BTV das Konzept des Creativ-Centers-Handelshafen, des späteren Port Event Center entwickelt. 1996 wurde auf Initiative des Büros mit dem Investor BTV das Konzept des Creativ-Centers-Handelshafen, des späteren Port Event Center entwickelt, das als komplexer Knoten den Turm als südlichen Abschluss der Medienmeile und eine 35m auskragend, 50m freitragende Überbauung einer hoch schallgedämmten Veranstaltungshalle und der denkmalgeschützten, ehemaligen Elektrozentrale als Reaktion auf das Hafenbecken formuliert. Die Medienmeile sollte nach Wunsch der Stadt Düsseldorf um ein Veranstaltungszentrum für die Kultur- und Musikszene ergänzt werden. Die Verarbeitung der vorhandenen, unterschiedlichen räumlichen Dynamiken und Richtungen geschieht wie an anderen Stellen des Hafens seit jeher üblich über eine vielfältige, unkomplizierte und dennoch komplexe Anordnung von Gebäuden, die völlig unprätentiös so sind, wie sie gemäß ihrer Nutzung sein sollen und als architektonische Körper sein wollen. Eine äußerst robuste, nicht-hierarchische, städtebauliche Struktur, die nicht Abbild einer Theorie der Weltdeutung sein will, die entwicklungsfähig und offen ist und ein Minimum an Koordination erfordert. Seit 2002 an die Werbeagentur O’Gilvy&Mather und die Diskothek 3001 vermietet.

Mare Chaussee - Amsterdam

Koninklijke Marechaussee Marinekaserne Amsterdam

Die Koninklijke Marechaussee (KMar) lässt sich am besten als eine Polizeiorganisation mit Militärstatus beschreiben. Organisatorisch ist sie seit 1998 neben der Armee, der Marine und der Luftwaffe die vierte eigenständige Organisationseinheit des niederländischen Verteidigungsministeriums. Die Spannung zwischen Regel + Ausnahme Wiederholung + Variation Statik + Kinetik Fläche + Struktur Kontext + Objekt Bedeutung + Rätsel Gruppe + Individuum Ordnung + Chaotik Vielfalt + Schlichtheit haben wir versucht bei dem Projekt für die KMAR auszuloten. Wir sehen hierin einen Ausdruck für die ambivalente Situation der Nutzer, zwischen der Institution und dem Individuum, das ihr dient, zwischen dem Polizisten als Funktion in der Uniform und der Person darunter, zwischen der Gesellschaft, die Sicherheit fordert, aber die Sicherheitskräfte skeptisch betrachtet. Hierdurch erhält das Gebäude Bedeutung und kann in einen Dialog mit dem Betrachter und Nutzer treten. Es spricht zu der Stadt, die es hervorgebracht hat. Es vermittelt eine Botschaft über seine Identität, um diese auch gleichzeitig zu verschleiern. Man meint das Gebäude sehr schnell zu verstehen, beim näheren Betrachten heben sich die Gewissheiten aber wieder auf. Ist das …

Kindertagesstätte Bonnstr

Kindertagesstätte Bonnstraße

Die Kindertagesstätte Bonnstraße will in diesem Sinne ein Entwicklungsinstrument für die Potentiale der Kinder sein. Sie versucht nicht, die kindliche Phantasie mit Bildern zu besetzten, sondern schafft ein abstraktes Umfeld, in dem Phantasie und Vorstellungskraft angeregt wird. Sie verhält sich zurückhaltend, läßt den Nutzern, Pädagogen wie Kindern, den Vortritt in der Art, wie sie ihre Nutzungsszenarien entwickeln wollen. Es werden Möglichkeiten geschaffen, die das “sowohl-als-auch” erlauben und nicht auf die Wahl eines “entweder-oder” festlegen. Diese Zurückhaltung begleiten Angebote, die anregend auf Sinne und Vorstellungskraft der Kinder wirken wie die von innen weich ausgekleidete, freihängende eiförmige Höhle aus Holz. Der Höhenunterschied des Grundstücks erlaubt die Fortführung des Geländes über den eingeschossigen Nebenraumtrakt. Die Topografie wird im Gebäude aufgenommem, was den drei Gruppen des Obergeschosses den direkten Zugang zum Garten ermöglicht. Der grüne Außenraum wird mit dem Innern der Kita verzahnt. Den Baukörper von Ost nach West durchdringend werden zwei transparente, durchlässige Zonen angeordnet, die den Baukörper gliedern. Sie erlauben die optische Anbindung des westlich anschließenden Jugendheimes an den Park und ermöglicht das Durchscheinen der Sonne durch …