Blog, Büro, Sozial

Wohnungsbau — Zwischen Stadt und Vorstadt

Wohn-und Geschäftshaus Neusser Strasse, Köln.

Die Dis­kus­si­on um preis­wer­ten Wohn­raum ist in der Ver­gan­gen­heit deut­lich auf den Wohn­stand­ort am Stadt­rand kon­zen­triert wor­den. In nicht uner­heb­li­chem Maße ist die Außen­ent­wick­lung aus der Not, schnel­le Erfol­ge erzie­len zu müs­sen, vor­an­ge­trie­ben wor­den. Mit die­sem Pro­jekt wur­den Men­schen ange­spro­chen, die sich in der Vor­stadt nicht ange­mes­sen unter­ge­bracht füh­len, aber auf ein Wohn­raum­an­ge­bot ange­wie­sen sind, wie es nur am Stadt­rand unter den Bedin­gun­gen des sozia­len Woh­nungs­baus ent­steht. WA-A über­trug Erfah­run­gen aus den kos­ten­güns­ti­gen Bau­wei­sen an der Peri­phe­rie in die Stadt, um für die­ses anspruchs­vol­le, jun­ge Kli­en­tel preis­wer­ten Wohn­raum in einem urba­nen Umfeld zu schaf­fen. Das Grund­stück liegt an einer Aus­fall­stras­se im Nor­den von Köln, wo sich Autos und Tram die Stra­ße tei­len. Block­rand­be­bau­ung prägt hier noch das Stra­ßen­pro­fil. An der nächs­ten Kreu­zung beginnt bereits die Auf­lö­sung der urba­nen Sied­lungs­struk­tur. Die unmit­tel­ba­re Nach­bar­schaft ist geprägt von Hete­ro­ge­ni­tät: ein im Blo­ckin­ne­ren befind­li­cher Park­plat­ze nebst Super­markt, einer Remi­sen­rui­ne, die inzwi­schen von WA-A mit dem­sel­ben Bau­herrn sehr erfolg­reich umge­baut wur­de, grün­der­zeit­li­che Alt­bau­ten und Bau­ten aus den 60ern und 70ern.

Ori­en­tie­rung der Woh­nungs­grös­sen am sozia­len Woh­nungs­bau
Ange­bot unter­schied­li­cher Grund­riss­ty­pen Ver­mei­den von Raum­hier­ar­chi­en durch Pla­nung von nut­zungs­neu­tra­len Räu­men
Eig­nung der Woh­nun­gen auch für Wohn­ge­mein­schaf­ten
Fast jeder Raum ver­fügt über eine Frei­flä­che in Form von Bal­kon, Dach­ter­ras­se oder Lau­ben­gang
Behin­der­ten­freund­li­che Erschlies­sung durch schwel­len­lo­sen Zugang und Auf­zug
Ver­mei­dung von mono­funk­tio­na­len Erschlies­sungs­flä­chen inner­halb der Woh­nun­gen
Kom­mu­ni­ka­ti­ve Flä­chen und Situa­tio­nen in den Erschlies­sungs­flä­chen

Jahr:
Som­mer 1995, Fer­tig­stel­lung Janu­ar 1997

Auf­trag­ge­ber:
C.+H. Kräh­mer

Lage:
Neus­ser Stras­se 618–620, Köln-Wei­den­pesch

Kon­zept:
Wohn-und Geschäfts­haus

Umfang:
Umfang 16 WE, z.T. als Mai­so­net­ten, 2 Gewer­be­ein­hei­ten